TSV 1894 Kusterdingen e.V.

Andreas zufrieden, Pamela im Pech.

Da war die Welt noch in Ordnung
Foto: Privat

Pamela Veith und Andreas Ordenbach starteten beim Marathon in Barcelona. Bei dem mehr als 13.500 Läuferinnen und Läufer ins Ziel kamen. Pamela war mit dem Vorsatz an den Start gegangen, persönliche Bestzeit zu laufen. Die Voraussetzungen dazu waren auch nicht schlecht, bei 13 Grad am Start um 8:30 und späteren 24 Grad. Außerdem durfte sie aufgrund ihrer Vorleistungen im ersten Startblock mit den „schnellen Hirschen“ starten. Doch es sollte anders kommen: Bei einem Sturz bei Kilometer fünf zog sie sich mehrere schwere Blessuren am Kopf und an den Knien zu. Trotzdem versuchte sie sich mutig durchzubeißen. Bei Kilometer 19 kam dann das Aus, denn aufgrund der blutenden Wunden, die später im Krankenhaus versorgt wurden, war an ein weiterlaufen nicht mehr zu denken. Andreas erreichte sein selbst gestecktes Ziel, unter vier Stunden zu laufen, mit einer Punktlandung: Für ihn blieb die Uhr bei 3:59:27 Stunden stehen.