TSV 1894 Kusterdingen e.V.

Pamela Veith schnellste Deutsche in Madrid

Foto: Privat

Beim Marathon in Madrid am 22. April konnte Pamela Veith unter Beweis stellen, dass sie auch international auf dieser Distanz ganz vorne mitmischen kann. Start war um 9:05 Uhr bei recht warmen 21 Grad, um 11:00 Uhr lagen die Temperaturen schon bei 26 Grad, aber wie gefühlte 30 Grad durch die Höhenluft. Bereits um 8:30 Uhr starteten die Halbmarathonläufer/innen, die 10 Kilometer Läufer und die Handbiker. Insgesamt waren bei der gesamten Veranstaltung mehr als 40.000 Teilnehmer am Start. Da Madrid auf 700 Meter liegt und beim Marathon noch 300 zusätzliche Höhenmeter zu bewältigen waren, war dieser Marathon schon eine besondere Herausforderung. Das Event durch die Innenstadt von Madrid führte an mehreren Sehenswürdigkeiten vorbei und mehrere Tausend Menschen standen an der Strecke um die Läufer/innen anzufeuern. Das gab wirklich ein „Gänsehautgefühl“. Viele Läufer/innen mussten ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen und brachen gegen Ende jämmerlich ein, mussten gegen Krämpfe ankämpfen und Gehpausen machen. Pamela Veith kam ohne jegliche Probleme ins Ziel und kann mit der Leistung von 3:12:06 mehr als zufrieden sein unter all diesen Bedingungen. Der fünfte Gesamtplatz von 1170 Frauen und Rang drei in der Klasse W40 von 217 Frauen in dieser Klasse ist unglaublich. Sogar eine Kenianerin der Elite Wertung konnte Sie noch überholen, die wohl auch ihrem hohen Anfangstempo unter diesen Bedingungen Tribut zollen musste. Andreas Ordenbach lief parallel beim Halbmarathon in 1:49:00 ins Ziel und war mit seinem 2840 Platz von 9095 Männern und dem 63. Platz in der AK M55 von 414 Männern auch sehr zufrieden.