TSV 1894 Kusterdingen e.V.

Silke und Michael in den Dolomiten

Der Lavaredo Ultra Trail ist ein 120 KM langer Lauf mit 5.800 HM  in den Dolomiten. Der sogenannte LUT ist Teil der Ultra Trail World Tour.
Am 22.6.2018 starteten neben 1600 Läufern aus über 50 Nationen auch zwei Kusterdinger Athleten, Silke Wegst und Michael Maier. Für Silke war es der erste Wettkampf über mehr als 100 Kilometer.
„Nach Ankunft am Donnerstagabend um ca. 17.30 Uhr, setzte pünktlich der Regen in den Alpen ein. Trotz des Wahnsinns-Panorama sorgte er bei uns für Unmut und Zweifel an dem was wir vorhatten. Aber das Wetter meinte es gut mit uns“. Nach dem Start um 23.00 Uhr im Ortszentrum von Cortina ´d Ampezzo, ging es lange Zeit über Forst- und Waldwege dahin, bis es in der Morgendämmerung hinauf zum Misurina See ging. Beeindruckende Natur, angenehme Temperaturen und gut laufbare Wege. Es war sehr kurzweilig und wir konnten fleißig Kilometer sammeln, bevor es in den Anstieg zu den Drei Zinnen ging. Allein die Vorstellung dieses Panorama in den frühen Morgenstunden zu Gesicht bekommen, beflügelte uns. Es war atemberaubend! Schnell ein Foto. Noch ein zweites. Und schon ging es wieder hinab in Richtung Cimabanche (KM 65). Hier wartete frische Kleidung und ein zweites Paar Laufschuhe auf uns. Frisch gestärkt ging es weiter auf die nächsten 10 Kilometer, bis zur nächsten Verpflegungsstation. Ab hier wurde die Strecke dann zunehmend steiler, technischer und die Distanz bis zur nächsten VP betrug 20 Kilometer. Entsprechend wurde das Angebot an Verpflegung genutzt. Über 10 Kilometer ging es nochmals hinauf auf über 2200 HM, wo fortan über Auf- und Abstiege die noch zu bewältigenden Höhenmeter eingesammelt werden mussten. Eine kräftezehrende Aufgabe, die die beiden Kusterdinger aber weitaus besser bewältigten, als die Konkurrenz. So konnten sich Silke und Michael im Classement weiter nach vorne arbeiten. Angekommen an der letzten VP ging es von nun an nur noch bergab. Von weitem konnte man Cortina und das Ziel an der Kirche schon erkennen. Beflügelt davon lief der Downhill wie von alleine und überglücklich nahmen wir im Ziel stolz unsere Finisher Weste entgegen. Ein perfektes Rennen in einer wunderbaren Landschaft endete für Silke nach 20:58 Stunden als 38. Frau und 317 der Gesamtwertung. Michael wurde in 18:34 Stunden 117. von den Männern und 137. Gesamt.
Bericht: Michael Maier / Silke Wegst